Innovationskreises Weiterbildung veröffentlicht Empfehlungen

Für die Zugfahr zur CeBIT habe ich mir gerade die Empfehlungen des Innovationskreises Weiterbildung für eine Strategie zur Gestaltung des lernens im Lebenslauf heruntergeladen. Ich hatte wegen dieser ProjektbeschreibungVerknüpfung formalen und informellen Lernens«) ein paar gewichtige Aussagen zum informellen Lernen erwartet, aber beim ersten Querlesen (und der Suchfunktion) habe ich nicht sonderlich viel entdeckt.

E-Learning-Blog: 

Kommentare

Ich kann mir auch nicht erklären, warum das informelle Lernen bei der Gestaltung des Lernens im Lebenslauf so wenig Beachtung findet. Auch angesichts der Tatsache, dass das BMBF das informelle Lernen in den aktuellen Ausschreibungen doch mit aufgenommen hat und mit Frau Schiersmann und Herr Kriegesmann doch zumindest zwei prominente Vertreter der Forschung zum informellen Lernen mit in der Komission sind. Bleibt zu fragen, welche Auswirkungen das auf die zukünftige Förderung informellen Lernens hat. Zwar sind die Empfehlungen "nur" Empfehlungen", aber sie geben für die beteiligten Institutionen sicherlich auch eine Orientierung für die zukünftige Ausrichtung.

Die Empfehlungen lesen sich ganz interessant. Von sehr konkreten Forderungen wie eine Weiterbildungsprämie von maximal 154,- € hin zu vagen Formulierungen wie "Grundlage der Anerkennung von Kompetenzen ist ein gemeinsames Kompetenzverständnis. Die Vielfalt von Kompetenznachweisen muss sich künftig an einem gemeinsamen Rahmen ausrichten, um die internationale Vergleichbarkeit zu gewährleisten und langfristig die Einführung eines Deutschen Qualifikationsrahmens zu unterstützen."

Neuen Kommentar schreiben